Sind die Deutschen die geduldigeren Shopper?

NCR-Studie gibt Einblicke in Chancen und Hürden bei der Einführung von SB-Technologien in Deutschland

Self-Checkout Initiative von EHI, Branchenverbänden und Herstellern gibt dem Thema 2015 einen Push

Augsburg, 12. Januar 2015 – Eine im Auftrag von NCR durchgeführte Studie kommt zu dem Ergebnis, dass mehr als drei Viertel der Befragten der Meinung sind, dass Händler mit SCO-Systemen einen besseren Kundenservice bieten. Self-Checkout-Lösungen kommen im deutschen Handel jedoch bisher nur vereinzelt zum Einsatz.

Stehen deutsche Verbraucher beim Einkaufen also lieber in der Schlange? Natürlich nicht: 52 Prozent der befragten deutschen Konsumenten würden gerade bei kleineren Einkäufen mit einer überschaubaren Anzahl an Artikeln gerne Selbstbedienungslösungen in Anspruch nehmen. Kunden, die Selbstbedienungskassen noch nicht nutzen, wissen entweder nicht, wie die Technik funktioniert, oder empfinden sie aus Beobachtungen als kompliziert. Ist die erste Scheu aber überwunden, wird die Nutzung als sehr schnell (46 Prozent), leicht (42 Prozent) und komfortabel (51 Prozent) bezeichnet.

NCR_SCO in Deutschland_Infografik 01

Beispiele aus anderen europäischen Ländern zeigen, dass die Services sehr erfolgreich eingeführt werden können und auf hohe Akzeptanz bei den Käufern stoßen. So ist im europäischen Vergleich in Italien und Russland die Nutzungsbereitschaft beispielsweise mit über 95 Prozent sehr groß.

„Ein wichtiges Kriterium für die erfolgreiche Einführung von SCO ist gut geschultes Personal, das den Kunden effektiv durch den Prozess führen“, erklärt Hanno Kallmeyer, Business Solutions Manager DACH/EE/MEA bei NCR. „Sobald sich die Kunden mit der Technologie vertraut gemacht haben, werden Selbstbedienungslösungen gerne genutzt.“

Für die SCO-Studie 2014 ließ NCR 2.800 Konsumenten aus Australien, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, Russland, Spanien, Großbritannien und den USA befragen. Die wichtigsten Ergebnisse für Deutschland:

  • Mehr als die Hälfte der Befragten nutzen Self-Checkout, wenn ihnen die Schlange an der Kasse zu lang ist oder sie nur wenige Artikel im Einkaufswagen haben.
  • Lediglich 15 Prozent der Befragten nutzen SCO-Systeme grundsätzlich nicht.
  • Ein Drittel der Nicht-Anwender fühlen sich unsicher im Umgang mit der Technik. Schulungen und ansprechendes Design sind eine einfache Abhilfe. Das bestätigen 39 Prozent der Befragten.
  • Am liebsten würden die Befragten SCO-Systeme in Supermärkten, Baumärkten und Drogeriemärkten verwenden.

NCR_SCO in Deutschland_Infografik 02

Beim EHI Retail Institute misst man dem Thema Self-Checkout steigende Bedeutung für den deutschen Markt zu. Daher hat das Institut die führenden Technik-Anbieter zusammengebracht und gemeinsam mit acht Herstellern die „Self-Checkout Initiative“ ins Leben gerufen, um Händlern kompakte Informationen zu liefern und Entscheidungsprozesse zu vereinfachen. Ziel der Initiative ist die Bereitstellung umfassender Informationen über Self-Scanning- und komplette Self-Checkout-Systeme, um Wissen und Motivation des Handels für SB-Kassen zu optimieren und die Nutzungsquote in der Branche insgesamt zu erhöhen. „Im internationalen Vergleich sind deutsche Händler beim Thema SCO noch sehr zurückhaltend, doch die Technik hat mittlerweile eine Marktreife erreicht, um auch in Deutschland eine breitere Akzeptanz bei Händlern und Verbrauchern zu finden“, fasst Frank Horst, Projektleiter Self-Checkout vom EHI zusammen.

Druck

Logo der EHI Self-Checkout-Initiative

„Das SCO Zeitersparnispotenzial wird in Deutschland erst etwas später erreicht, da Transaktionen bereits an der traditionellen Kasse vergleichsweise effizient ablaufen. Die Händler nutzen anfangs vor allem die Möglichkeit, gerade angesichts langer Öffnungszeiten ihr Personal in der Filiale flexibler und effizienter einzusetzen“, so Kallmeyer weiter. „Ein Mitarbeiter kann im Falle einer guten Lösung sechs Selbstbedienungssysteme betreuen. So kann das freigesetzte Personal wiederum in der Fläche eingesetzt werden, um Kunden zu helfen, Regale aufzufüllen und ein besseres Einkaufserlebnis zu gewährleisten.“

Laut des Londoner Marktforschungs- und Beratungsunternehmens RBR ist NCR weltweit der größte Anbieter von Self-Checkout für den Einzelhandel. Mit einem Marktanteil von 71 Prozent lieferte das Unternehmen mehr als doppelt so viele Systeme aus als alle Konkurrenten zusammen genommen. RBR erwartet für alle Regionen ein starkes Wachstum bei SCO-Lösungen, gerade auch in Schwellenländern.

Kategorien: Retail & Hospitality

Veröffentlicht von Catharina Blatt am 12. Januar 2015 um 11:08 Uhr

Tags: , , , , , ,

Weitere PMs